SN
www.flygermania.com

Welcome to Peja

Das Wetter in Pejë

Pejë/Peja1
Peć/Пећ2
Wappen von Peć
Peć (Kosovo)
 
Basisdaten
Staat Kosovo
   
   
Höhe 505-520
Fläche: 603 km²
Einwohner 95.723 (2011)
Bevölkerung: 159 
Telefon: (+381) 00381
PLZ 30000
KFZ 03
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Grosgemeinde
  97 besiedelte Ortschaften
Bürgermeister Ali Berisha
Post: 30000 Pejë

Lage:

Die Stadt befindet sich zehn Kilometer östlich der Grenze zu Montenegro und ungefähr ebenso weit nordöstlich der Grenze zu Albanien. Peć/Peja liegt an der Pećka Bistrica/Lumbardh i Pejës. Der Weiße Drin, der größte Fluss des Kosovo, entspringt unweit der Stadt in den Bergregionen am Weg zur montenegrinischen Grenze.

 

 

Die Wurzeln der Stadt liegen in der Antike. Während der Zeit der Römer wurde der Ort Picaria genannt. Von dieser Bezeichnung leiten sich vermutlich auch die Bezeichnungen in den heutigen Sprachen ab (Peja und Peć). Eine andere Erklärung für die Namensgebung liefern die zahlreichen Höhlen im Prokletije-Gebirge bzw. Nordalbanischen Alpen, die sich am südwestlichen Ende der Stadt auftürmen. So soll sich Peć aus dem serbischen Wort pećina für Höhle ergeben haben.

 

Berühmtes Getränk 

Birra peja 


Sehenswürdigkeiten

 

Bilder folgen von Ardiana ...



Peć/Peja liegt in einer abwechslungsreichen Landschaft und beherbergt mit dem Patriarchenkloster das für die serbisch-orthodoxen Christen wohl bedeutendste Bauwerk. 


Rote Mosche

Seinen Namen hat das Gebäude von den roten Ziegelsteinen, mit denen es 1759/60 erbaut wurde. Die Moschee wurde 1999 weitgehend zerstört 

Kurshumli-Moschee (Blei-Moschee)

Kurshumli-Moschee (deutsch: Bleimoschee) in Pejë/Peć: Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wurde in der Ära Tito zunächst als Munitionsdepot benutzt und durch eine Explosion zerstört. Seit 1965 war es – wiederaufgebaut – eine Moschee. 1999 wurde es niedergebrannt.


Bajrakli-Moschee (Bannerträger-Moschee)[Bearbeiten]

 

  • Bayrakli Moschee (Al-Fāti Moschee/deutsch: Bannerträger-Moschee) in Pejë/Peć: Die Moschee wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhundert von Sultan Mehmet al-Fātih erbaut; 1999 niedergebrannt und nach dem Krieg mit italienischen Hilfsgeldern wiederhergestellt.

Kirche der heiligen Katharina

Die St. Katharinenkirche ist das spirituelle Zentrum der katholischen Albaner in Peć/Peja. Die Kirche befindet sich in der Nähe des Krankenhauses der Stadt und wurde in ihrer jetzigen Form 1929 auf den Grundmauern einer alten katholischen Kirche, die im Ersten Weltkrieg zerstört wurde, erbaut.

Kirche des heiligen Jeremias


In dem in der Großgemeinde Peć/Peja gelegenen Ort Gorazhdec/Goraždevac befindet sich die auf die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts datierte Blockhütten-Kirche des heiligen Jeremias. Sie ist die einzige Kirche dieser Art im Kosovo. Örtlichen Überlieferungen zufolge wurde sie von den so genannten „Srbljaci“ erbaut, 


Die Rugova-Schlucht

Die Rugovaschlucht ist durch einen Nebenfluss des Drin entstanden.(Bistrica e Pejës ) Die Rugova-Schlucht ist 23 Kilometer lang und bis zu 1000 Meter tief. Das kleine Dorf Mali Štupelj ist die einzige Siedlung in der Schlucht.


Kosova Hymne + Peje Picture

Staaten die Kosovo anerkannt haben:



Ferrari Store

Fall winter collection 2013/14_300x250

cool people in Peja














hunde-0044.gif von 123gif.de





Genehmigungen für alle Bilder und Texte auf dieser Seite liegen vor.



.