Interessantes über Peja



Das Wetter in Pejë

Lage:


Die Stadt befindet sich zehn Kilometer östlich der Grenze zu Montenegro und ungefähr ebenso weit nordöstlich der Grenze zu Albanien. Peć/Peja liegt an der Pećka Bistrica/Lumbardh i Pejës. Der Weiße Drin, der größte Fluss des Kosovo, entspringt unweit der Stadt in den Bergregionen am Weg zur montenegrinischen Grenze.

 

 

Die Wurzeln der Stadt liegen in der Antike. Währnd der Zeit der Römer wurde der Ort Picaria genannt. Von dieser Bezeichnung leiten sich vermutlich auch die Bezeichnungen in den heutigen Sprachen ab (Peja und Peć). Eine andere Erklärung für die Namensgebung liefern die zahlreichen Höhlen im Prokletije-Gebirge bzw. Nordalbanischen Alpen, die sich am südwestlichen Ende der Stadt auftürmen. So soll sich Peć aus dem serbischen Wort pećina für Höhle ergeben haben.

Berühmtes Getränk 

Birra peja 

Peć/Peja liegt in einer abwechslungsreichen Landschaft und beherbergt mit dem Patriarchenkloster das für die serbisch-orthodoxen Christen wohl bedeutendste Bauwerk. 

 



Die Rugova Schlucht

Die Rugovaschlucht ist durch einen Nebenfluss des Drin entstanden.(Bistrica e Pejës ) Die Rugova-Schlucht ist 23 Kilometer lang und bis zu 1000 Meter tief. Das kleine Dorf Mali Štupelj ist die einzige Siedlung in der Schlucht.


Die Rote Moschee

Rote Moschee

Seinen Namen hat das Gebäude von den roten Ziegelsteinen, mit denen es 1759/60 erbaut wurde. Die Moschee wurde 1999 weitgehend zerstört 

Kurshumli-Moschee

Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wurde in der Ära Tito zunächst als Munitionsdepot benutzt und durch eine Explosion zerstört- Seit 1965 war es wieder aufgebaut

Die Bajrakli Moschee

Bajrakli-Moschee

Bayrakli Moschee (Al-Fāti Moschee/deutsch: Bannerträger-Moschee) in Pejë/Peć: Die Moschee wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhundert von Sultan Mehmet al-Fātih erbaut; 1999 niedergebrannt und nach dem Krieg mit italienischen Hilfsgeldern wiederhergestellt.

Die Kirche der heiligen Katharina

Die Kirche der heiligen Katharina

Die St. Katharinenkirche ist das spirituelle Zentrum der katholischen Albaner in Peć/Peja. Die Kirche befindet sich in der Nähe des Krankenhauses der Stadt und wurde in ihrer jetzigen Form 1929 auf den Grundmauern einer alten katholischen Kirche, die im Ersten Weltkrieg zerstört wurde, erbaut.

Die Kirche des heiligen Jeremias

Kirche des heiligen Jeremias

In dem in der Großgemeinde Peć/Peja gelegenen Ort Gorazhdec/Goraždevac befindet sich die auf die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts datierte Blockhütten-Kirche des heiligen Jeremias. Sie ist die einzige Kirche dieser Art im Kosovo. Örtlichen Überlieferungen zufolge wurde sie von den so genannten „Srbljaci“ erbaut, 

 



Hotel

Booking.com

Hotel Dukagjini, Sheshi i Dëshmorëve 2,  +386 43 300 801 () Hotel Dukagjini is one of the dominating buildings in the main square of Peja. There is also a restaurant in the hotel building.  

Hotel Peja, Petro Marco 7,  +377 44 406 777Hotel Peja is located one minute from city centre. Rooms are quite small but clean. In the website it's said that breakfast is included to the price, when last time asked it wasn't included though price was same (March 2010).30€/person

Hotel Gold, Eliot Engel 122. Hotel Gold is located in the main street of Peja, halfway from the bus station to the main walking zone Korza. Single rooms 40e, including breakfast

Hotel Park. It's not exactly the Hilton, but the walk to the centre is only 10 minutes and the rooms are clean. If you are on a budget this is probably your best bet. 10 €

Homestay in the Rugova gorge. Apart from during the winter, there are families who will welcome you in the glorious scenery of the Rugova Gorge. You'll eat well and have clean rooms and a glimpse of rural life in Kosovo. 10 €.  

Kosova Hymne + Peje Picture















Genehmigungen für alle Bilder und Texte auf dieser Seite liegen vor.



.